bühnenbild.png
TraditionsfahrzeugeAmbulante Pflege

Sie befinden sich hier:

  1. Ehrenamt
  2. Bereiche
  3. Traditionsfahrzeuge

DRK - Traditionsfahrzeuge

Ansprechpartner

Andreas Skuthan
Ehrenamtskoordinator
(Servicestelle Ehrenamt)
Bereich Verbandsarbeit

Bahnhofstraße 6
19288 Ludwigslust

Tel: 03874 32611-4
Fax: 03874 32611-9
E-Mail: a.skuthan(at)drk-lwl.de

Viele kennen sie noch, die Fahrzeuge der Schnellen Medizinischen Hilfe (SMH), die von Rostock bis Suhl auf den Straßen der ehemaligen DDR unterwegs waren, um mit heulender Sirene Menschenleben zu retten bzw. Patienten ins nächstgelegene Krankenhaus zu transportieren. Ja es gibt sie noch, diese Autos, die heute vielleicht etwas nostalgisch wirken, aber zur damaligen Zeit mit der verfügbaren Technik ausgestattet, eine adäquate Patientenversorgung am Notfallort und auf dem Weg in die Klinik gewährleisteten.

Heute sind sie selbstverständlich nicht mehr im täglichen Rettungsdienst zu finden, sondern nur noch zu besonderen Anlässen, wie z.B. Oldtimertreffen, Festumzügen oder Tagen der offenen Tür anzutreffen.

Unser DRK-Kreisverband Ludwigslust verfügt noch über zwei dieser Fahrzeuge aus der Zeit des Deutschen Roten Kreuzes der DDR, für die damals das DRK die Fahrer (mit einer sogenannten "Spezialausbildung SMH") stellte und vom staatlichen Gesundheitswesen das medizinische Fachpersonal (SMH-Schwester/-Pfleger und Notarzt) als Teil der Besatzung bereitgestellt wurde.  

Unsere beiden Traditionsfahrzeuge haben wir sozusagen über die Wende "gerettet". Der Barkas B-1000 Rettungswagen und der Wartburg 353 MED (Tourist) wurden nach ihrer offiziellen Außendienststellung 1990 anfangs von Mitarbeitern des Rettungsdienstes gewartet und gepflegt. Seit einigen Jahren kümmern sich unser Ehrenamtskoordinator Andreas Skuthan und sein Vater Karl, ein ehemaliger Kfz-Meister, um die beiden "Oldtimer". Egal, ob die Verriegelung am Tragetisch klemmt, das elektronische Signalhorn plötzlich verstummt ist oder der Wagen einfach nicht anspringt, Senior Karl Skuthan weiß immer einen Rat und nach kurzer Zeit funktioniert meist alles wieder. Bei größeren technischen Problemen hilft außerdem das Autohaus Hildesheim in Ludwigslust, welches für unseren B-1000 beispielsweise einen Satz nagelneuer Reifen sponserte. Dafür ein herzliches Dankeschön!

Weiterhin haben wie in unserem Bestand noch eine ETZ 250, ein ehemaliges Einsatzmotorrad der Deutschen Volkspolizei (VP). Die mit Blaulicht und Sirene ausgestattete Maschine wurde von unserem Kreisverband kurz nach der Wende erworben und für den Einsatz im DRK umlackiert. Zunächst als Kradmeldefahrzeug im Rahmen des Katastrophenschutzes genutzt, zählt die ETZ heute auch zu unseren Traditionsfahrzeugen.

Um unsere "Oldtimer" auch weiterhin sozusagen "am Leben zu erhalten", sind zweckgebundene Spenden bzw. Sponsoring immer sehr willkommen! Wir freuen uns aber ebenso über versierte "Schrauber", die uns mit den nötigen Fachkenntnissen unterstützen möchten.

Kontakt über unseren Ehrenamtskoordinator, siehe oben rechts.

Technische Daten unserer Traditionsfahrzeuge

B-1000 Rettungswagen (SMH 2/5) des DRK der DDR

Kennzeichen:HGV-V 603
Erstzulassung:21.09.1990
Motor:3 Zylinder2-Takt-Motor
Leistung:33,8 kW
Hubraum:993 qcm
Höchstgeschwindigkeit:100 Km/h

 

 

Wartburg 353 MED Tourist (SMH) des DRK der DDR

Kennzeichen:LWL-RK 601
Erstzulassung:19.02.1985
Motor:3 Zylinder2-Takt-Motor
Leistung:37 kW
Hubraum:993 qcm
Höchstgeschwindigkeit:125 Km/h

 

 

ETZ 250 DRK (ehem. VP-Motorrad, umlackiert)

Kennzeichen:LWL-RK 2
Erstzulassung:11.04.1991
Motor:1 Zylinder2-Takt-Motor
Leistung:15,4 kW / 21 PS
Hubraum:243 qcm
Höchstgeschwindigkeit:130 Km/h